¿ FalseTruth ?

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Game of Politics - Das Spiel um Griechenland

Die Situation um Griechenland verliert so schnell nicht an Spannung. Doch von Anfang an:

Geografisch ist Griechenland ein traumhafter Fleck Erde.Wer einmal das Glück hatte die Menschen und das Land besser kennenzulernen wird mir sicher zustimmen. Aber in den letzten Jahren hatte Griechenland ausser mit Rotwein vorallem im Finanzsektor nicht immer das richtige Händchen. Deshalb warf die aktuelle Meldung, dass Griechenland zurück auf dem Kapitalmarkt ist auch direkt die ein oder andere Frage auf.

Nun erstmal die Eckdaten:


- Griechenland ist zurück auf dem Kapitalmarkt.
- Auf die Wertpapiere gibt es 5 % Rendite.

- Die Griechische Schuldenqoute ist so hoch wie 170% der Wirtschaftsleistung.

Angenommen Griechenland wäre kein Land sondern ein Unternehmen.

Da fünf Prozent auf dem Aktienmarkt ein attraktives Angebot sind, lockt dies nun viele potentielle Käufer an.
Die Käufer müssten bei einem normalen Unternehmen auf der Hut sein, da ein solches, dessen Aufwände 170% höher sind als dessen Erträge nicht profitabel zu laufen scheint.
Ein solches Unternehmen, könnte die 5% Rendite niemals bezahlen, die sich die Aktionäre nach einem gewissen Zeitraum versprechen.

Was passiert nun aber mit Griechenland, dass ja kein Unternehmen ist ?

Eigentlich ganz einfach, erst kaufen die Aktionäre alle möglichen Papiere auf und warten dann auf Ihre Rendite, genau wie bei einem Unternehmen. Jetzt kommt die Frage auf, wieso kaufen die Aktionäre nun diese Papiere, wenn Griechenland gar nicht liquide genug ist um die Rendite auszuschütten.
Der Grund ist, dass Sie trotz der schlechten Wirtschaftsleistung in der Lage sind die Rendite zu bezahlen, mithilfe der EU.

Wenn ein normales Unternehmen die Rendite nicht ausschütten kann, weil es pleite ist, hat der Aktionär einfach gesagt, pech gehabt. Griechenland hat aber die EU im Rücken. Wenn Griechenland nun also pleite ist, fängt die EU Sie wieder auf. Das ganze ist also nur ein Spiel auf Zeit. Weder Griechenland noch die EU profitiert allerdings davon, was natürlich die Frage aufwirft, wer denn dann? Böse Zungen könnten jetzt behaupten, dass die Aktionäre profitieren, da Griechenland durch die EU sicher ist wie ein Tor von Ronaldo in der champions league.
Diese Aktionäre sind nun aber nicht die einfachen Wertpapierkäufer wie bei einem Unternehmen, sondern die großen Banken. Diese decken sich nun mit den begehrten Papieren zu erst ein, desweiteren verfügen Sie auch über die nötige liquidität genug aufzukaufen. Allen vorran meine "lieblingsbank" Goldman Sachs. Es ist natürlich nur ein blöder Zufall, dass gerade ehemalige Goldman Sachs Mitarbeiter bei der EU Führungsrollen schmücken.

7.5.14 17:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung